Mittwoch, 7. Januar 2015

Eine Erfolgsgeschichte aus Leidenschaft, Kreativität u. Enthusiasmus

Die Entstehung des HOLD®-system! (Horizontal Lifeline Divice)

Anfang 2004 begann ich im Riggingbereich mit horizontalen Lifelines zu experimentieren. Grund dafür waren mein eigener Beinaheabsturz und die vorangegangene Ausbildung zum Sachkundigen für Veranstaltungsrigging. Sicherheit war jetzt oberstes Gebot. Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, ein Liflinesystem zu entwickeln möchte, das allen Sicherheitsanforderungen entspricht und gleichzeitig einfach zu benützen ist. Erste Erfahrungen konnte ich 2005 als technischer Leiter beim Bau der Allianz Arena sammeln. Dort war ich für temporäre Absturzsicherungen verantwortlich. Besonders schwierig war diese Tätigkeit während der Wintermonate als es im Februar bis zu -23° kalt wurde. Es musste unter diesen schwierigen Bedingungen eine praktikable Lösung für die Bautechniker gefunden werden, die bei solch widrigen Bedingungen auf den Stahlträgern arbeiten mussten. Eines abends kam mir die Idee. Gemeinsam mit einem Mitarbeiter der BGHM habe ich eine simple Lösung für temporäre Einsätze erarbeitet. Dieses Lifelinesystem konnte schnell auf- und abgebaut werden und auch für die Rettung im Falle eines Absturzes benützt werden. Das Grundsystem war geboren. Dieser Mitarbeiter der BG hat mich maßgeblich beeinflusst und motiviert, weiter am HOLD-system zu arbeiten. Dafür bin ich ihm heute noch dankbar. 2006-2013 wurde das System kontinuierlich weiter entwickelt und bis zur Serienreife gebracht. Das Ziel war alle technischen Tests bis November 2013 abzuschliessen und das neue Produkt auf der A+A Düsseldorf vorzustellen. Bei der DGUV- Test in Haan wurde das System auf Herz und Nieren geprüft und für sehr gut befunden. Alle notwendigen Prüfungen konnten bis im Juli 2013 erfolgreich abgeschlossen werden. Die Baumusterprüfbescheinigung konnte aber erst ausgestellt werden, nachdem die Gebrauchsanleitung fertig und überprüft war. Dies war aufgrund des komplexen Systems und seiner Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten extrem schwierig für mich. Der Termin zur Produktpräsentation rückte immer näher, ohne dass ich die Baumusterprüfbescheinigung in Händen hielt. Am 8. November 2013 öffneten die Pforten zur A+A Messe wo die fall protection engineering GmbH mit einem kleinen Messestand vertreten war. Schweißperlen standen mir auf der Stirn. Um 8:00 Uhr hatte ich immer noch keine Bescheinigung, sollte es nicht klappen, dass ich diese bis um 9:00 Uhr in Händen halten könnte müsste ich unverrichteter Dinge unseren Messestand abräumen und nach Hause fahren. 8.30 die Zeit verrann wie im Flug, 8.45 das Handy läutet: Der Zertifizierer war am Telefon und sagte: Alles „OK“, ich bin gleich bei euch Ihr könnt starten. Überglücklich und erleichtert konnte ich das HOLD-system vorstellen, das auf großes Interesse stieß. Seit einem Jahr können wir auf eine Vielzahl von zufriedenen Kunden zurück blicken. Vielen Dank für das Vertrauen und viel Erfolg 2015!

Technischer Leiter und Entwickler Robert Klein (p.eng)

Nach oben

fall protection engineering GmbH

Alpenstrasse 99/2
5020 Salzburg, Austria
t: +43 662 262 020
f: +43 662 262 020-5
e: office@fallprotectionengineering.eu
w: www.fallprotectionengineering.eu

 

Geschäftsführung: Mag. Claudia Bonhold-Klein
Firmenbuchnummer: FN359990y
Gerichtsstand: Landesgericht Hallein
UID-Nummer: ATU66327227
Kammerzugehörigkeit: Wirtschaftskammer Salzburg
AGB: Download (PDF)

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Web­analyse­dienst der Google Inc. ("Google"). Google Analytics ver­wendet sog. "Cookies", Text­dateien, die auf Ihrem Com­puter ge­speichert werden und die eine Ana­lyse der Be­nutzung der Web­site durch Sie ermög­lichen. Die durch den Cookie er­zeugten Infor­mationen über Ihre Be­nutzung dieser Web­site (ein­schließ­lich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA über­tragen und dort ge­speichert. Google wird diese Infor­mationen benutzen, um Ihre Nutzung der Web­site aus­zu­werten, um Re­ports über die Web­site­aktivi­täten für die Web­site­betreiber zu­sammen­zu­stellen und um weitere mit der Web­site­nutzung und der Inter­net­nutzung ver­bundene Dienst­leistungen zu er­bringen.

Auch wird Google diese Infor­mationen ge­gebenen­falls an Dritte über­tragen, so­fern dies gesetz­lich vor­geschrieben oder s­oweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google ver­arbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten von Google in Ver­bindung bringen. Sie können die In­stallation der Cookies durch eine ent­sprechende Ein­stellung Ihrer Browser Soft­ware verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenen­falls nicht sämt­liche Funk­tionen dieser Web­site voll­um­fäng­lich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Web­site er­klären Sie sich mit der Be­arbeitung der über Sie er­hobenen Daten durch Google in der zu­vor be­schrie­benen Art und Weise und zu dem zuvor be­nannten Zweck ein­verstanden.